für ein gerechteres Paderborn

Netzentgelte der Westfalen-Weser als Preistreiber?

Mehr Bürgerinformation zu Preisveränderungen möchte der Geschäftsführer der Stadtwerke, Herr Christian Müller, zukünftig auf verschiedenen Ebenen den Bürgern anbieten. Dies ist ein positives Ergebnis des ausführlichen Gespräches mit der BI „ Gaspreise-runter".
Um durchschnittlich mehr als 10% erhöhen die Stadtwerke Paderborn zum 01.01.2019 ihre Energiepreise. Ein wesentlicher Faktor bei der Preisgestaltung sind für das Unternehmen im Aufbau mit zurzeit 15.500 Kunden die Erhöhung der Netzentgelte. Diese betragen netto 19% bei Strom und 20% bei Gas. Damit liegen die Erhöhungen deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt, der für Strom bei ca. 2% und für Gas bei ca. 1% liegt.
„In vielen Bundesländern bleiben die Netzentgelte stabil, in wenigen steigen sie leicht und nur in 4 Ländern deutlich. Da stellt sich natürlich die Frage, warum ausgerechnet die Westfalen Weser Energie – Gruppe die Netzentgelte so drastisch erhöht“, sagt Roswitha Köllner, Sprecherin der Bürgerinitiative.

Zum 1. Januar 2019 erhöhen die Stadtwerke Paderborn ihre Strom- und Gaspreise im Schnitt um 10,6 Prozent. Das hat erneut die Paderborner Initiative "Gaspreise runter" auf den Plan gerufen. Mit ihrer gestrigen Protestaktion vor dem Rathaus sollte der Aufsichtsrat an seine Aufsichtspflicht gemahnt werden.
"Diese Erhöhungen können wir nicht nachvollziehen", sagt Roswitha Köllner, Sprecherin der Initiative und für die Linksfraktion / offene Liste im Stadtrat.
Weitere Infos dazu:
Gaspreis-Rebellen demonstrieren vor dem Rathaus
Gaspreisrebellen fordern mehr Transparenz