Leerstände für Azubi-Wohnheim nutzen

Aktuelle MeldungPresse

Keine guten Nachrichten für den Einkaufs-Standort Paderborn. Eine Schließmeldung nach der anderen. Mit dem Verlust von Arbeitsplätzen und Verkaufsflächen in der Innenstadt einher geht die Frage nach den Alternativen.

Die Linksfraktion schlägt jetzt vor, frei werdende Kapazitäten für ein Azubi-Wohnheim zu nutzen. Reinhard Borgmeier, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion: „Fachkräfte- und Wohnraummangel sind in aller Munde. Wer jetzt Auszubildenden ein gutes Angebot machen kann, hat einen Standort-vorteil. Das was für Studierende normal ist, muss auch für Auszubildende normal werden. Stadt, Gewerbe, Handel und Handwerk müssen ein Interesse daran haben, junge Nachwuchskräfte zu gewinnen.“

Galeria Kaufhof soll ohnehin umgebaut und teilweise zu Wohnraum umgestaltet werden. „Hier bietet sich die Chance, über das Genehmigungsverfahren Einfluss seitens der Stadt zu nehmen. In der Westernstraße stehen Wohnungen leer. Manche Eigentümer haben eine Vermietung nicht nötig. Das geht gar nicht“, kritisiert Borgmeier, „hier muss mehr politischer Druck ausgeübt werden“.

Mehr und junge Menschen, die in der Innenstadt wohnen, führen auch zu einer Belebung und stärken die Nachfrage.