Zum Hauptinhalt springen
Linke fordern zu viel gezahlte Gebühren zu erstatten. (Symbolbild: pixabay)

Abwassergebühren seit Jahren zu hoch

Jahrelang hat die Ratsfraktion der Linken die Berechnung der Abwassergebühren kritisiert, jahrelang die Zustimmung zu den Wirtschaftsplänen des Stadtentwässerungsbetriebs (STEB) verweigert. Jetzt hat das Oberverwaltungsgericht die Kritik der Linken endlich bestätigt. Ein kalkulatorischer Zinssatz für das gebundene Kapital in Höhe von aktuell 3,89 % ist deutlich zu hoch. Reinhard Borgmeier, Fraktionsvorsitzender der Linken im Rat, fühlt sich bestätigt.

„Vor einigen Jahren lag der Zinssatz noch bei utopischen 7,5 %. Unsere ständige Kritik hat immerhin im Laufe der Jahre zu Anpassungen nach unten geführt. Wir lagen hier ständig im Clinch mit dem Kämmerer, während alle anderen Fraktionen im Rat – ausnahmslos – abnickten. Bei den letzten Haushaltsberatungen haben besonders die Grünen noch ausführlich die Verzinsung als „angemessen“ begründet.“

Die geringe Bereitschaft der anderen Fraktionen, die komplizierte Gebührenberechnung kritisch zu überprüfen hat auch einen Grund. Der STEB plant für 2022 einen Jahresgewinn von rund 9 Mio. €. Davon fließen allein 3,8 Mio € als Stammkapitalzinsen in den städtischen Haushalt.

„Jetzt muss der Rat umgehend einen angemessenen Zinssatz beschließen. Das OVG sieht den bei maximal 2,42 %. Um jetzt eine Klagewelle zu vermeiden, sollte der STEB neue Abwasserbescheide für 2022 erlassen. Die alten müssen aufgehoben werden. Zu viel gezahlte Gebühren müssen den Bürgerinnen und Bürgern erstattet werden“, fordert Borgmeier und kündigt eine entsprechende Initiative seiner Fraktion an.

Pressemeldungen der Partei DIE LINKE

DIE LINKE.

https://www.die-linke.de/

Beschränkung der Bürgertests ist grob fahrlässig

Zum Vorstoß von Gesundheitsminister Karl Lauterbach, die kostenlosen Bürgertests zu beschränken, erklärt die Parteivorsitzende der Partei DIE LINKE, Janine Wissler: Weiterlesen

Solidarität mit gewerkschaftlichen Protesten im Iran

DIE LINKE zeigt sich solidarisch mit den aktuellen gewerkschaftlichen Protesten im Iran. Hierzu erklärt die stellvertretende Parteivorsitzende der Partei DIE LINKE, Jana Seppelt und der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Jörg Schindler: Weiterlesen

Freiheit für Julian Assange!

Die britische Regierung hat der Auslieferung von Julian Assange an die USA zugestimmt. Dazu erklärt die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Janine Wissler: Weiterlesen

Wissler zur Freigabe der Covid-Impfstoff-Patente

Zum Beschluss der WTO, die Patente auf Covid-Impfstoffe befristet freizugeben, sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: Weiterlesen

9-Euro-Tickets: Die Rückforderungen sind Bürokratie der sozialen Kälte

Zu den Rückforderungen und Minderauszahlungen an Hartz-IV-Berechtigte durch die Jobcenter sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: Weiterlesen

100 Milliarden für die Bundeswehr

Zum heute im Bundesrat verabschiedeten 100-Milliarden-Euro-Sondervermögen für die Bundeswehr sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: Weiterlesen

Grüne Verbrauchertäuschung bei neuer Haltungskennzeichnung

Zur Einführung der verpflichtenden Haltungskennzeichnung von Agrarminister Cem Özdemir, erklärt Didem Aydurmuş, Mitglied des Parteivorstands der Partei DIE LINKE: Weiterlesen

DIE LINKE fordert EU-Einkaufspreisdeckel für Gas aus Russland

Zwischen 2015 und 2020 lag der Gaspreis bei durchschnittlich 16 Euro pro Megawattstunde gegenwärtig bei rund 100 Euro. Die gestiegenen Gaspreise führen zu Rekorderlösen und treiben gleichzeitig die Inflation in den importierenden Ländern an. DIE LINKE schlägt vor, mit einem Einkaufspreisdeckel die Einnahmen der russischen Seite zu begrenzen und die Verbraucherpreise zu senken. Das hat der Parteivorstand in seiner gestrigen Sitzung einhellig beschlossen. Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE… Weiterlesen

Mindestlohnerhöhung hinkt Wirklichkeit hinterher

Zum für heute im Bundestag geplanten Beschluss der Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: Weiterlesen

Tankrabatt: Konzerngewinne auf Kosten der Steuerzahle

Zum heute gestarteten Tankrabatt sagt Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE: Weiterlesen