Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Symbolfoto: Sanuas, Pixabay

Erhöhung der städtischen Ausbildungsquote beantragt

Zurzeit gibt es bei der Stadt Paderborn 2.700 Beschäftigte; 107 davon befinden sich in Ausbildung. Zusammen mit den 35 Berufspraktikant*innen ergibt das eine Ausildunsquote von 5,21 %. Für 2021 wird eine Quote von 5,48 % geplant.

"Das ist eindeutig zu wenig", sagt der Fraktionsvorsitzende der LINKEN. Reinhard Borgmeier.

Vor dem Hintergrund, dass - laut Angabe der Verwaltung - in den nächsten 5 Jahren 239 und in den nächsten 10 Jahren 534 Beschäftigte in den Ruhestand gehen, müsse jetzt gehandelt werden.

Wenn jetzt nicht gegengesteuert werde, dann drohe der Stadt ein Fachkräftemangel. Um diesen aufzuhalten, beantrage DIE LINKE. die schrittweise Erhöhung der Ausbildungsquote bis auf 10 %.

"Es ist besser, junge Leute gut ausbilden als Fachkräfte teuer zu einzukaufen", meint Borgmeier und fügt hinzu: "Zudem leistet Paderborn damit auch einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der gegenwärtigen - auch pandemiebedingten - Ausbildungsmisere."


Pressemeldungen der Partei DIE LINKE

Zum §219a

Heute wurde im Bundesrat der Antrag von Berlin, Brandenburg, Thüringen, Bremen und Hamburg für die Abschaffung des Paragraphen 219a abgelehnt. Susanne Hennig-Wellsow dazu: Weiterlesen