für ein gerechteres Paderborn

Die Linksfraktion / offene Liste besuchte die Paderborner Tafel: (v.l.n.r.) Peter Leppin, Martin Knoth und Uwe Hoffmann (beide Tafel), sowie Beate Bliedung, Reinhard Borgmeier und Katharina Wahl

Für das laufende Jahr 2018 hat die Stadt der Paderborner Tafel einen Mietkostenzuschuss von 30.000 Euro gewährt. Jetzt machte sich die Linksfraktion / offene Liste, die diesen Zuschuss im Rat beantragt hatte, ein Bild vor Ort über die Lage der Tafel. Uwe Hoffmann, 1. Vorsitzender des Vereins Tafel Paderborn e.V., führte durch die Räumlichkeiten und sprach mit der Fraktion.

Für die kommende Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 6.12.2016 hat die Demokratische Initiative Paderborn (DIP) einen Antrag auf Unterstützung der Paderborner Tafel in Höhe von 6000,- Euro gestellt.

Als starke soziale Einrichtung setzt sich die Paderborner Tafel seit 16 Jahren für Bedürftige ein. Der Verein arbeitet ehrenamtlich und finanziert sich grundsätzlich über Spenden. Um die gespendeten Lebensmittel an die Bedürftigen verteilen zu können, werden Fahrzeuge und Kraftstoffe benötigt. Auch die monatlichen Mietkosten für die Räumlichkeiten der Tafel müssen finanziert werden. 

„Die gesellschaftliche Leistung der Paderborner Tafel wurde vor kurzem durch die Verleihung des Bürgerpreises durch die Bürgerstiftung gewürdigt“, so Reinhard Borgmeier, Fraktionsvorsitzender der DIP, und fügt hinzu: „Mit der finanziellen Unterstützung der Tafel zeigt Paderborn, dass auch seitens der Stadt die wichtige Arbeit der Paderborner Tafel honoriert wird.“