Wie man im Mehrgenerationenhaus wohnt, davon konnte sich die DIP direkt überzeugen. Die Vorsitzende des Vereins „Gezeiten e.V.“, Hannelore Erkan, führte die Fraktion durch die Räume der Gemeinschaftswohnung. Das Mehrgenerationenprojekt wird durch den 2008 gegründeten Verein Gezeiten betreut und umfasst 17 Wohnungen sowie eine Gemeinschaftswohnung für gemeinsame Treffen. „Die Altersspanne unserer Mitbewohner reicht von Mitte 40 bis 77 Jahren“, so Hannelore Erkan, „auch 3 Jugendliche sind dabei.“

„Das Pontanus Carré ist richtungsweisend für das Riemekeviertel,“ meint Reinhard Borgmeier Fraktionsvorsitzender der DIP im Rat, „ Quartiersentwicklung wird künftig ein wichtiger Teil von Stadtentwicklung sein, inklusiv und integrativ.“ Unterstützung erfährt das Projekt jetzt durch eine hauptamtliche Koordinatorin. „Professionelles Quartiersmanagement ist für die Nachhaltigkeit von derartigen Projekten von zentraler Bedeutung“, resümiert Borgmeier, „das Ehrenamt darf nicht überfordert werden“.