Damit verknüpft sind die Fragen nach der Entwicklung der Besucherzahlen in den jeweiligen Einrichtungen sowie der entsprechende Stunden-Einsatz von Sozialarbeiter/innen. „Wir möchten erfahren, wie die Umsetzung dieser Maßnahme klappt, um zu entscheiden, ob es evtl. noch Veränderungen oder Nachbesserungen geben muss“, sagt Ratsfrau Roswitha Köllner, die die Linksfraktion / offene Liste im Jugenhilfeausschuss vertritt.

Der zweite Sachstandsbericht thematisiert mehrtägige Kinder- und Jugendfreizeiten in den Sommerferien. Bereits für den Haushalt 2018 hatte die Linksfraktion / offene Liste eine Erhöhung auf fünf mehrtägige Ferienfreizeiten beantragt. Dieser Antrag wurde zurückgewiesen mit dem Hinweis, dass man nach den Sommerferien eine entsprechende Bedarfsermittlung durchführen wolle. Die Linksfraktion / offene Liste möchte jetzt wissen, wie hoch der Bedarf für diese Ferienangebote 2018 gewesen ist. „Nur wenn wir die genauen Bedarfe kennen, können wir frühzeitig die entsprechenden Weichen für die Sommerferien 2019 stellen“, so Köllner.

Die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschuss´ findet am Dienstag, den 25.09.2018 um 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses statt.