Die Driburger Straße diene als Ein- und Ausfallstor zur Stadt für Fahrten aus den Gebieten Altenbeken, Bad Driburg, Neuenheerse, Kreis Höxter. Besondere Bedeutung habe die Friedrich Spee Gesamtschule, die Kaukenberg Grundschule und der Kindergarten St. Franziskus. Zukünftig werde auch das Areal Barker eine große Rolle spielen.
„Auch die Linie 6 des PaderSprinters befährt das Gebiet Springbach Höfe und muss dieses am unteren Knoten wieder verlassen“, sagt Anwohner und Wahlkreiskandidat Gerhard Todt und fügt hinzu: „Künftig wird ein Lebensmittelmarkt als Vollsortimenter für zusätzlichen Kundenverkehr sorgen.“

„Ein Kreisverkehr könnte hier die Lösung sein. Nicht nur im europäischen Ausland, sondern auch im Bundesgebiet zeigt sich, dass Kreisverkehre hervorragend für einen sicheren Verkehrsfluss geeignet sind. Ausreichend Platz dürfte an der genannten Kreuzung vorhanden sein. Deshalb schlägt die Linksfraktion diese Verkehrsregelung vor“, so Borgmeier.