Durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie mussten - neben den Unternehmen - auch zahlreiche gemeinnützige Vereine vorübergehend schließen. Hier sind Einnahmen oder Förder-gelder ausgeblieben, da Projekte nicht stattfinden konnten. "Wir möchten wissen, ob die Stadt Kenntnisse über die finanzielle Situation dieser Vereine hat, und in wieweit sie - coronabedingt - in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind", so Leppin. Es sei wichtig zu erfahren, ob die Stadt bereits Pläne zur Entlastung betroffener Vereine habe und in welcher Form diese Unterstützung stattfinde.

"Der Sozialausschuss braucht einen Überblick über die Situation in Paderborn. Auf dieser Grundlage muss dann beraten und entschieden werden, ob die eingeleiteten Maßnahmen ausreichend sind oder ob zusätzlicher Handlungsbedarf besteht", sagt Leppin.

Die nächste Sitzung des Sozialausschusses findet am Mittwoch, den 17. Juni um 17 Uhr im Konferenzsaal des Technischen Rathauses, Pontanusstraße 55 statt.