„Besonders betroffen sind allerdings Familien, deren Kinder bisher in Ganztagsbetreuungen verpflegt wurden. Sie müssen nun selbst für die Verpflegung aufkommen“, sagt Reinhard Borgmeier, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion /offene Liste und fügt hinzu:
„Trotz milliardenschwerer Hilfspakete der Regierung ist gerade im Bereich der Sozialleistungsempfänger*innen keine zusätzliche finanzielle Hilfe gewährt worden. Das ist ein sozialpolitischer Skandal.“

Da jetzt der Schulunterricht – wahrscheinlich zunehmend – über digitale Medien ablaufen werde, könne man auch von einem erhöhten Bedarf an IT-Medien ausgehen. Schulkinder von Sozialhilfe-empfänger*innen wären auch hier oft benachteiligt, wenn ihnen die technischen Medien fehlen würden.

"Die rechtlichen Möglichkeiten für die Gewährung von Sonderbedarfen bestehen. Es kommt jetzt auf eine wohlwollende und bedarfsorientierte Auslegung an", so Borgmeier, der sich auch für eine schnelle und unkomplizierte Regelung ausspricht.

Die nächste Sitzung des Rates findet am Donnerstag, den 14. Mai um 17 Uhr im großen Sitzungssaal statt.