Von diesen Ideen profitieren gleich mehrere Seiten: Einerseits die Menschen, die vielleicht gerade in den letzten Wochen neu schätzen gelernt haben, welchen Wert das kulturelle Erleben mit sich bringt. Andererseits bieten die Vorschläge der Initiatoren den Künstlern und Kulturschaffenden die Möglichkeit ihren Beruf (wieder) ausüben zu können. Sie tragen somit zur Stabilisierung des Lebensunterhaltes bei. Denn gerade dieser Berufsgruppe helfen die Zuschüsse und Rettungspakete der Regierungen am wenigsten.

"Diese vielfältigen und guten Ideen der Initiatoren müssen nun von der Politik aufgegriffen werden", fordert auch Beate Bliedung, die die Linksfraktion im Kulturausschuss vertritt und ergänzt: "Wir werden uns dafür einsetzen, dass möglichst bald konkrete Pläne dafür erarbeitet werden."